Seit fünf Jahren ist die Clerkenwell Design Week, Großbritanniens führendes unabhängiges Design Festival, eines der wichtigsten Branchenevents im Design-Kalender. Auch in diesem Jahr lockte das Event die Design-Community mit über 60 Ausstellungsräume, 150 Ausstellern, Workshops und interessanten Vorträgen. Wir waren vor Ort um uns die neuesten Trends anzusehen und möchten die 6 interessantesten Bürolösungen die wir gesehen haben mit Ihnen teilen:

Platz für Persönliche Sachen
Wenn den flexiblen Mitarbeitern moderner Büros kein „eigener Schreibtisch“ mehr zusteht, und man sich dahin setzt wo gerade Platz ist, entsteht die Frage wo man seine persönlichen Sachen aufbewahren soll? Simon Duff von ThingkingWorks hat mit der Casino Storage Box eine Lösung gefunden. In der Box können in 2 bis 3 Schubladen und einem Schließfach persönliche und geschäftliche Sachen aufbewahrt werden. Die Oberseite ist gepolstert und kreiert extra Sitzplätze. Ursprünglich entwickelte ThinkingWorks die Box für ihren Kunden Pan Macmillan. Diese Firma wollte ein integriertes Postfach, damit die Post immer ausgeliefert werden kann, auch wenn die Mitarbeiter gerade nicht im Büro sind. Die Casino Box ist erhältlich in doppelter Ausführung, wie auf dem Foto zu sehen ist oder in einer einfacher Ausführung, die ungefähr halb so groß ist. Die Casiono Storage Box ist eine sehr praktische Lösung, jedoch ist die Sitzfläche etwas hoch für Personen die kleiner sind als 1,80m.

Clean desk 1 – Ausnehmbare Behälter
Eine weitere interessante Lösung für aufgeräumte Schreibtische ist: „Focused’ by Jones & Partners for ThinkingWorks“; Behälter für Kugelschreiber, Kleinkram und Steckdosen die man in Tische einhängen kann, je nachdem was man gerade benötigt. Am Ende einer Besprechung oder am Ende des Tages, werden diese Behälter in nahegelegenen Regalen aufbewahrt, damit die Büros aufgeräumt hinterlassen werden für den nächsten Nutzer. Die Behälter werden aus 100% recycelten Plastik hergestellt und mit Filz bekleidet. Weitere Behälter wurden an anderer Stelle gezeigt; das „Lap Shelving by Marina Bautier for Case“; Pulverbeschicktete Stahlbehälter können in einen soliden Rahmen aus Eiche eingesetzt und rausgenommen werden. Solche Lösungen helfen Ihnen einfacher Ordnung zu bewahren, und am Ende des Tages den Arbeitsplatz leer zu hinterlassen.

Clean desk 2 – Schubladen so groß wie Ihr Schreibtischfläche
Der deutsche Designer Christoph Friedrich Wagner zeigte dieses Jahr auf der Furniture Fair in Milan, ein Büro mit einer Schublade die genauso breit war wie die Schreibtischoberfläche. Auf der Clerkenwell Design Week zeigte der britische Designer James Tattersall, auf einer speziellen Plattform für neue Talente, seine Version von diesem Konzept. Jede Schublade in seinem „Plan Desk“ ist zugeschnitten auf standard Papiergrößen. Owohl die Schubladen nicht die gesamte Breite des Schreibtisches umfassen, passen in die größte Schublade Unterlagen in A1 Größe.

„Die Inspiration für diese große Schublade“, erklärt James, „war sein Partner, der eine große Ablagefläche für seine Zeichnungen benötigt“. Der Vorteil der großen Schublade ist, das man sie einteilen kann wie man will, genügend Platz hat für große Sachen und die Schreibtischoberfläche aufgeräumt aussieht.

Integrierte Technologien
Es war unmöglich auf der CDW das AirCharge System vom englischen Unternehmer Steven Liquorish zu verpassen. Überall wurde darauf hingewiesen, und mit Erfolg: diverse Büromöbelhersteller sprachen vor Ort begeistert über die Möglichkeiten das System in Büromöbel, wie z.B. Schreibtische, Sitzecken oder Theken, zu integrieren. Das AirChairge System ermöglicht, dass Handys drahtlos aufgeladen werden können. Man braucht also keine Kabel mehr zu suchen, sondern legt das Handy einfach auf die Scheibe.

Der einzige Nachteil ist das Apple die notwendige Technology noch nicht unterstützt. iPhone Nutzer können jedoch spezielle Gehäuse nutzen – oder ein Dongle beim iPhone 4 – damit das drahtlose Ladesystem auch für sie funktioniert. Nachteil dieser Lösungen ist, dass es länger dauert bis das Handy aufgeladen ist. Wir haben ein iPhone4 getestet um zu sehen wie schnell wie das aufladen funktioniert. Es dauerte etwa eine halbe Stunde um 25% aufzuladen– nicht wirklich beeindruckend, aber ausreichend um den Tag auf der CDW zu vollenden und auf dem Weg nach Haus noch kurz ein Paar Emails zu lesen. Wir glauben das es bestimmt nicht lange dauern wird, bis diese Technology für alle Handys genutzt wird. Im Büro können wir dann zukünftig unsere Handys einfach auf unserem Schreibtisch legen und brauchen uns nicht zu ärgern das wir wieder Mal das Kabel Zuhause vergessen haben.

Formelle & Informelle Treffpunkte im Büro
Besucher der Clerkenwell Design Week konnten sich in der Fika Lounge von Kinnarps, von der Hektik des Festivals zurückziehen und die richtige Balanz zwischen einer formellen und informellen Arbeitsumgebung entdecken. Fika, ein schwedisches Wort das soviel heißt wie Kaffeepause, ist eine Institution in Schweden und ein essentieller Teil des Lebens der Schweden, sowohl im Büro als Privat. Man nimmt sich einen Moment Zeit um Kaffee, Thee oder Fruchtsäfte zu trinken und dazu Kuchen zu essen. In der Fika Lounge stand eine Bar mit Getränken und Gebäck, gab es Sitzmöglichkeiten wo man sich entspannt treffen konnte und Arbeitsplätze -mit kostenloses Wlan-Anschluss für Besucher und Persona- für diejenigen die noch etwas erledigen wollten. Als Arbeitsfläche wurde ein einziger riesiger Tisch bereitgestellt, an dem sich die unterschiedlichsten Leute zusammenfanden und austauschten. Die Kombination einer informellen und effizienten Lounge hat viele Leute angezogen die sogar mehrere Male während des Festivals vorbei kamen.

Schräge Hocker
Interessant waren die leichten „Planton Lite“- Stühle der schwedischen Firma Materia im Innenhof von Kinnarps. Diese Hocker stehen schräg wenn keiner darauf sitzt und gerade wenn jemand Platz nimmt. Wenn es regnet tropft das Wasser runter und wenn es aufhört ist der Hocker wieder schnell trocken.